katja czellnik


*in Hamburg
1988 - 1992 Studium der Musiktheater – Regie an der Hamburger Hochschule für Musik und darstellende Kunst (Leitung Götz Friedrich)
1989 - 1991 Parallel Schauspielstudium (ebenfalls Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Hamburg)
1992 Diplominszenierung LENZ (Rihm) an der Opera Stabile (Studiobühne der Hamburgischen Staatsoper)
1992 - 1996 Regieassistenz und Abendspielleitung am Staatstheater Braunschweig
1996 - freischaffende Regisseurin für Musiktheater und Theater
1997 Förderpreis der Deutschen Intendanten


inszenierungen an folgenden häusern


Staatstheater Braunschweig, Theater Bielefeld, Staatstheater Oldenburg, Theater Dortmund, Städtische Bühnen Nürnberg, Staatstheater Darmstadt, Bühnen der Landeshauptstadt Kiel, Oper Halle, Staatstheater Hannover, Bregenzer Festspiele, Tiroler Festspiele, Volksoper Wien, Komische Oper Berlin, Theater Basel und Opera Zuid Holland


videoperformance


Seit 2009: Dramaturgie, Darstellung, Kamera und Schnitt in Personalunion.


lehrtätigkeit


Oktober 2017: szenische Gesamtleitung des interdisziplinären Bob-Dylan Projektes "Desolation - Ein Mysterienspiel" an der Akademie der Künste Berlin
2016/2017 Sommer - und Wintersemester:
Lehrauftrag der Universität der Künste Berlin für Entwicklung und Betreuung von interdisziplinären Kooperationsprojekten zwischen der Bühnenbildklasse und den Regiestudiengängen der Ernst Busch- und Hanns Eisler-Schule sowie der Akademie der Künste Berlin.
2015: Entwicklung und künstlerische Betreuung der szenografischen Konzeption "Gorkis Trolle- Eine Hausbesetzung" für das Gorki Theater Berlin. Ausgehend von der Bühnenbildklasse der Universität der Künste Berlin unter Mitwirkung von Regiestudenten der Ernst Busch - und Hanns Eisler-Schule Berlin.
2014/2015: Entwicklung und künstlerische Betreuung der szenografischen Konzeption "Germania - eine Geisteraustreibung" der Bühnenbildklasse der Universität der Künste an der Akademie der Künste Berlin. Unter Mitwirkung von Regiestudenten der Ernst Busch - und Hanns Eisler-Schule Berlin, sowie dem Regieinstitut Hamburg. Eine performative Rauminteraktion in Bezug auf die Geschichte der Akademie als Laborstätte für Albert Speers Vision der Reichshauptstadt Germania.Vorstellungen: Januar 2015
April/Mai 2013: Regiekonzeption zu Kaisers MASANIELLO FURIOSO mit Studenten der Musikhochschule Augsburg in Kooperation mit dem Theater Augsburg.
März 2013: Betreuung der szenischen Konzeptionen zu Raumentwürfen der Bühnenbildklasse der Universität der Künste durch die Regiestudenten der Ernst Busch-Schule im UNIT.
WS 2012: Konzeptionsbetreuung der "Fünf Operationen an Wagners Ring" an der Akademie der Künste Berlin in Kooperation mit der Universität der Künste und der Musikhochschule Hanns Eisler.
WS 2011: Konzeptionelle Entwicklung und szenische Betreuung der Kurzopern DAS WACHSFIGURENKABINETT (Hartmann) der Universität der Künste in Kooperation mit der Musikhochschule Hanns Eisler und der Komischen Oper Berlin.
SS 2007: Gastdozent im Rahmen einer Recherche zum G8-Gipfel an der UdK Berlin WS 2010: Senior Lecturer am Musiktheaterinstitut der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, Österreich.
WS 2006 bis WS 2010 (mit Unterbrechungen, insgesamt 5 Semester): Gastprofessur an der UdK Berlin (Abteilung Bühnenbild, Entwicklung von Regiekonzepten zu zeitgenössischen Theatertexten und Musiktheater - Werken in Austausch mit Komponisten und Autoren wie Helmut Oehring oder Armin Petras)
WS 2001 und SS 2002: Gastprofessur an der Hamburger Hochschule für Musik und Darstellende Kunst im Fach szenischer Einzel- und Ensembleunterricht (Abteilung Oper)



publikationen



Diverse Beiträge für die Zeitschrift „Die Deutsche Bühne“
Beitrag für "Musik Heute" zu "Fünf Operationen an Wagners Ring", Februar 2013
Beitrag für den Internetauftritt der Bühnenbildklasse der Universität der Künste Berlin.
Diverse Programmheftbeiträge anlässlich eigener Inszenierungen.









Datenschutzerklärung:
links